Jeder kennt es und jeder spricht davon „Social Media“. Wer diesen Bereich des (Online) Marketings heute außer Acht lässt, verschenkt wertvolle Interessenten oder gar Kunden an den Wettbewerber.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen 4 Tipps an die Hand geben, die sich gut umsetzen lassen und Ihre Social Media Strategie vorantreiben.

  1. Wo befindet sich Ihre Zielgruppe

Es bringt alles nichts wenn Sie auf zig Social Media Kanälen vertreten oder aktiv sind, jedoch Ihre Zielgruppe auf nur einer oder zwei Plattformen vertreten ist.

Finden Sie also heraus, wo Ihre Zielgruppe sich befindet und legen Sie Ihren Fokus auf diesen Social Media Kanal.

Konkrete Beispiele:

Lassen sich Ihre Inhalte visuell gut darstellen, wäre für Sie Pinterest oder Instagram interessant. Möchten Sie ein Business Netzwerk aufbauen würde ich Xing oder (internationale Ausrichtung) LinkedIn empfehlen. Wenn Sie unterhalten möchten, ein Image aufbauen und sehr viele Endverbraucher erreichen, eignet sich Facebook.

Da man aber nie genau sagen kann, welches Netzwerk sich genau für welches Unternehmen eignet, gilt es dies anfangs zu testen. Investieren Sie die Zeit und finden Sie heraus, welches Netzwerk sich besonders für Sie lohnt.

 

  1. Erstellen Sie tolle Inhalte die sich zu teilen lohnen

Nachdem Sie herausgefunden haben, wer Ihre Zielgruppe ist und wo sie sich befindet, können Sie Inhalte erstellen. Seien Sie kreativ und stellen Sie sich immer eine Frage

„Ist dieser Beitrag so interessant, dass ich diesen selbst liken, teilen oder kommentieren würde?“

Je nach Plattform müssen Sie entscheiden welche Inhalte Sie veröffentlichen. Auf Facebook z. B. werden harte Fakten und trockene Unternehmenswerbung nicht gerne gesehen. Hier gilt:

  • Unterhalten Sie Ihre Zielgruppe
  • Seien Sie authentisch
  • Verleihen Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht
  • Lassen Sie auch mal hinter die Kulissen blicken

Stellen Sie auch Themenrelevante Fragen. So lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen und können gezielt auf deren Probleme und Interessen eingehen.

Kleiner Tipp:

Sehen Sie Ihre Website als Hauptpfeiler, von welchem einzelne Online Aktivitäten aus gesteuert werden. Z. B. erstellen Sie auf Ihrer Website einen Blog – veröffentlichen Sie Ihre Inhalte dort – teilen Sie diese Inhalte via social Media/Newsletter.

 

  1. Bringen Sie eine ordentliche Portion Geduld mit

Sie werden natürlich nicht von heute auf morgen eine riesen Community um sich haben, die Ihre Inhalte teilt, kommentiert oder Ihr Unternehmen/Produkte empfiehlt. Hier heißt es nun jede Menge Beiträge erstellen, andere themenrelevante Beiträge kommentieren/teilen und viel Geduld mitbringen.

Unter Beiträge erstellen meine ich natürlich, für Ihre Zielgruppe interessante Inhalte mit viel Mehrwert. Nur so können Sie sich eine treue Community aufbauen.

Nach einer Weile finden Sie heraus, welche Inhalte besonders gut ankommen – erstellen Sie mehr davon.

Lassen Sie sich jedoch nicht entmutigen, wenn nach ein paar Wochen Ihre Community noch nicht auf mehrere Hundert Fans angewachsen ist. Probieren Sie stetig aus und geben Sie vor allem nicht auf.

 

  1. Seien Sie für Ihre Community da

Beantworten Sie immer alle Fragen, gehen Sie auf Kritik und Lob ein und löschen Sie auf keinen Fall für Sie unangenehme Kommentare. Dies wird sich schneller rächen als Sie glauben. Ihre Community möchte sich verstanden und gut aufgehoben fühlen. Natürlich hat man nicht auf jede Frage eine Antwort parat jedoch lässt diese sich in den meisten Fällen recherchieren.

Helfen Sie Ihrer Community deren Probleme zu lösen – KOSTENLOS. Zwar geben Sie so Ihr Wissen gratis heraus, jedoch können Sie sich als Experte etablieren. Dies spiegelt sich mit einer stetig wachsenden und treuen Community wider.

Natürlich müssen Sie nicht Ihr komplettes Wissen kostenlos nach außen tragen. Verteilen Sie jedoch immer mal wieder Häppchen, damit Ihre Zielgruppe sieht, dass Sie es drauf haben.

 

Fazit

Wenn Sie Ihrer Zielgruppe Inhalte bieten, die Interessant und vollgeladen mit Mehrwert sind, steht Ihnen auf dem Weg zum Erfolg in sozialen Medien nichts mehr im Wege.

Jedoch beachten Sie, dass Sie stets die passenden Inhalte auf den jeweiligen Plattformen bieten und auch die Ansprache (du/Sie) nicht außer Acht lassen.

Denken Sie zusätzlich daran, nicht aufzugeben, Kreativität zeigen und sich um Ihre Community zu kümmern.


 

Mein Beitrag war nützlich für Sie? Dann dürfen Sie diesen gerne teilen und kommentieren. 

Herzliche Grüße

Franka Ettwein