Wer kennt das nicht? Man lässt sich eine Website bauen oder baut diese selbst und ist zufrieden. Jedoch ändert sich ständig etwas. Sei es im Bereich SEO, Impressum oder hier in diesem Beispiel, an der datenschutzkonformen Nutzung von Google Analytics. Leider kommt man in vielen Bereichen nicht drumrum, diese Dinge anzupacken. 

In diesem Beitrag beschreibe ich die datenschutzkonforme Nutzung von Google Analytics und welche Schritte notwendig sind, dieses Tool weiterhin auf Ihrem Blog laufen zu lassen.

 

1. IP-Adressen anonymisieren

 

Jedes mal wenn ein Zugriff auf Ihre Website stattfindet, wird eine IP-Adresse mitgeliefert. Diese kann von Google ausgelesen werden. Datenschützer sehen dies als unzulässig. Um keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu ermöglichen, muss die IP-Adresse gekürzt werden. Mit einem Code, der sich leicht auf Ihrer Website einfügen lässt, ist diese Kürzung gegeben. 

Code: 

ga('create', 'UA-XXXXXXX-X', 'website.de');
ga('set', 'anonymizeIp', true);
ga('send', 'pageview');

Tipp: ich nutze das Plugin Google Analytics by MonsterInsights, bei dem lediglich ein Haken gesetzt werden muss, um die IP – Adressen zu anonymisieren. 

Google Analytics IP anonymisieren

 

 

2. Anpassung der Datenschutzerklärung

 

Die Datenschutzerklärung muss einen Hinweis auf die Nutzung von Google Analytics beinhalten. Des Weiteren eine Widerspruchsmöglichkeit („Opt-Out“) für die Besucher Ihrer Website.

Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke hat hier ein Muster für die Ergänzung in der Datenschutzerklärung bei der Verwendung von Goolge Analytics Bereitgestellt:

Google Analytics
Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über die Benutzung des Onlineangebotes durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.
Google wird diese Informationen in unserem Auftrag benutzen, um die Nutzung unseres Onlineangebotes durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Aktivitäten innerhalb dieses Onlineangebotes zusammenzustellen und um weitere mit der Nutzung dieses Onlineangebotes und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen uns gegenüber zu erbringen. Dabei können aus den verarbeiteten Daten pseudonyme Nutzungsprofile der Nutzer erstellt werden.

 

Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein. Das bedeutet, die IP-Adresse der Nutzer wird von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die von dem Browser des Nutzers übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

 

Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung ihrer Browser-Software verhindern; die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung des Onlineangebotes bezogenen Daten an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

 

Weitere Informationen zur Datennutzung zu Werbezwecken durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten erfahren Sie auf den Webseiten von Google: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/partners/ („Datennutzung durch Google bei Ihrer Nutzung von Websites oder Apps unserer Partner“), http://www.google.com/policies/technologies/ads(„Datennutzung zu Werbezwecken“), http://www.google.de/settings/ads(„Informationen verwalten, die Google verwendet, um Ihnen Werbung einzublenden“) und http://www.google.com/ads/preferences/(„Bestimmen Sie, welche Werbung Google Ihnen zeigt“).

 

3. Der Vertrag mit Google

 

Nun sind Ihre IPs anonymisiert. Da die Daten jedoch nicht in Deutschland gespeichert werden, sondern überall auf der Welt verteilt auf Google Servern liegen, muss nun ein Vertrag mit Google abgeschlossen werden. Dies soll verhindern, dass die IP – Adressen nicht ent-anonymisiert werden. 

Den Vertrag finden sie hier (klick)

Der Vertrag muss ausgefüllt in zweifacher Ausfertigung per Post an Google nach Dublin geschickt werden. Nach der Gegenzeichnung erhalten Sie ein Exemplar zurück. (Eine Anleitung finden Sie auf Seite 1 des Vertrages).

 

Fazit

Für die datenschutzkonforme Nutzung von Google Analytics sind diese drei Schritte notwendig

  1. IP-Adressen anonymisieren
  2. Datenschutzerklärung auf Ihrer Website anpassen
  3. Vertrag mit Google

 

Ich hoffe dieser Beitrag war nützlich für Sie. Falls ja, freue ich mich über einen Kommentar. 

Herzliche Grüße

Franka Ettwein

Sie möchten über solche und weitere Neuerungen informiert werden? Dann tragen Sie sich einfach in meinen Newsletter ein.